OTELO

Lust auf mehr – OTELO am 16.3.15 in Gusow-Platkow

Siebzehn Interessenten haben sich am 16. März 2015 auf den Weg in das Gemeindehaus der Evangelisch- Freikirchlichen Gemeinde in Gusow gemacht um zu erfahren, welche Inhalte und Möglichkeiten sich hinter dem Begriff OTELO verbergen. Mit anschaulichen Erklärungen und einer Bildpräsentation stellten Martin Hollinetz und Markus Luger aus Österreich eine Auswahl der laufenden kreativen Projekte in Österreich vor.
Dabei haben die Zuhörer viele Parallelen in der gesellschaftlichen Entwicklung zwischen Österreich und Deutschland beobachten können, die als Ursache für die Initialzündung von OTELO stehen. Der Weggang von Jugendlichen aus den ländlichen Regionen, sowie die demografische und soziale Entwicklung ist auch in unserer ländlichen Region ein ernsthaftes Problem. Diesem unaufhaltbaren Prozess wollen die OTELO- Gründer nicht tatenlos zusehen sondern aktiv entgegenwirken.
OTELO steht für Offene Technologielabore – wobei hier der griechische Ursprung Technologiea für die Bedeutung Pate steht – nämlich für Kunst im weitesten Sinne und für die Begegnungskultur der Menschen miteinander. Christoff Gäbler berichtete über erste Erfolge und überwundene Hürden in Eberswalde.
So stehen zu Beginn eines OTELO- Projektes immer Menschen die etwas gemeinsam bewegen möchten und ihre Ideen austauschen, z.B. in einer sogenannten „Denkbar“. Es wird überlegt, wer welche Fertigkeiten (z.B. Drechseln, Handarbeiten, Kochen, Skulpturen, Fotografie, Reparaturen, PC- Kenntnisse, …) mitbringt und sie mit Gleichgesinnten teilen möchte. Viele, besonders alt gewordene Menschen, verfügen über Fähigkeiten und Kenntnisse die ungenutzt schlummern. Sie sollen im Rahmen des Projektes Gelegenheit bekommen mit Interessierten jeden Alters in Kontakt zu kommen um voneinander zu lernen und sich dabei in lockerer Atmosphäre auszutauschen.
Für dieses Angebot wird ein kostengünstiger Raum im Ort oder in der Umgebung gesucht, wo die Begegnungen kontinuierlich oder in losen Zeitabständen stattfinden können. Eine kleine Küche und eine gemütliche Plauderecke sind sehr vorteilhaft. Inhaltlich wären z.B. ein Reparaturcafe, ein Kost- Nix- Laden, ein Handarbeits- oder Handwerkskurs oder ähnliches denkbar. Dabei stehen keine wirtschaftlichen Belange im Vordergrund sondern die Freude am gemeinsamen Tun und Gedankenaustausch.
Einige Ideen wurden von den Besuchern angeregt, diskutiert und hinterfragt. Dabei wurde deutlich, dass es Bürger in unserem Ort gibt, denen es ein Herzensanliegen ist unsere Dörfer besonders zwischenmenschlich attraktiver zu gestalten, damit Jugendliche und Fortgezogene wiederkommen oder gar nicht erst wegziehen. Von diesem lohnenswerten Fernziel würden wohl alle Einwohner auf lange Sicht profitieren. Man muss nur beginnen! Dazu ist jeder Leser nach seinen persönlichen Möglichkeiten herzlich eingeladen!

Einladung zur Vorstellung von OTELO

Das Motto des Abends ist:

Raum und Zeit für Ideen – Druck raus, Lust rein, offene Räume am Beispiel: OTELO.

Wir konnten uns mehrere OTELO’s in Österreich ansehen, finden das Konzept gut und wollen dieses in unserer Region vorstellen. Daher laden wir Sie ein, die Grundidee und bereits laufende Projekte kennen zu lernen und würden uns über einen kreativen Austausch mit Ihnen sehr freuen.

Was ist die Philosophie: „OTELO lebt von der Idee, Menschen einen offenen Raum für kreative und technische Aktivitäten zu ermöglichen. OTELO selbst versteht sich als Modell, das diese Idee abseits urbaner Ballungszentren mithilft von kostenloser Basisinfrastruktur, niederschwelligen Gemeinschaftsräumen und Kleinlaboren – den so genannten „Nodes“- realisiert.

OTELO im Kloster
OTELO im Kloster

Mit diesem einfachen Rahmen möchte OTELO die Voraussetzung schaffen, Personen jeden Alters bei der Entwicklung, Vertiefung und Umsetzung eigener Ideen in der Region zu unterstützen und zu begleiten. Gleichzeitig sollen Begegnungen, Austausch und gemeinsam erlebte Inspirationen gefördert werden.“

Na, alles verstanden, wenn nicht vorbeischauen und dem „Macher“ Martin Hollinetz zuhören und natürlich viele Frage stellen, Christoff Gäbler wird über erste Erfahrungen mit OTELO in Brandenburg berichten.

Repair Cafe

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.