Archiv der Kategorie: Projekte

21. Brandenburger Landpartie

Am 13.06.15 von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr haben wir auf dem Oderbruch-Hof in Alt Tucheband  an der der 21. Brandenburger Landpartie teilgenommen. Dort gab es folgende Angebote: Produkte des Hofes im Hofladen-alles von der Ziege,  Schinken und Wurst, Kaffee und selbstgebackener Kuche, Leckeres vom Grill, frische Salate frischer Salatund erfrischende Holunderlimonade. Für die Kinder gab es einen kleinen Streichelzoo und eine Malstraße.

ländliche Idylle
ländliche Idylle

Zuwendung Sparkassenstiftung

Das Kuratorium der „Stiftung der Sparkasse Märkisch-Oderland“ hat in seiner Sitzung am 12.05.15 Mittel für unser Projekt „OTELO-Lust auf mehr“ bewilligt. Diese sind  für den Bereich gesunde Ernährung (gemeinsames Kochen und Backen, Herstellung von Marmelade, Tee´s und mehr) und dem Kost Nix, Kost Bar Laden (Regalbau) gebunden. Wer Lust hat gemeinsam mit uns zu kochen und Rezepte auszutauschen etc. kann sich gerne über unsere Seite melden und wir laden dann zu unseren Aktionen ein. Die ersten Geräte wurden schon angeschafftP1060361 und ausprobiert. Kostproben gibt es am 13.06.2015 ab 10.00 Uhr auf  dem Oderbruch-Hof in Alt Tucheband zur 12. Brandenburger Landpartie.

 

Wochenendgarten

Wir „beeten“ für Sie

Zu einer gesunden Lebensweise gehört gesundes Obst und Gemüse. Zur Erzeugung und Verwertung werden Mitstreiter/ Mit-Esser gesucht. Sie können das Wachstum vom Samenkorn bis zur Ernte miterleben. Werden Sie Teil einer neuen Gemeinschaft oder bearbeiten Sie ihre kleine „Scholle“-„Wir beeten für Sie“. Ihr Beet wird nach Ihren Vorstellungen gestaltet.

Wochenendgarten weiterlesen

OTELO-Lust auf mehr

Lust auf mehr – OTELO am 16.3.15 in Gusow-Platkow

Siebzehn Interessenten haben sich am 16. März 2015 auf den Weg in das Gemeindehaus der Evangelisch- Freikirchlichen Gemeinde in Gusow gemacht um zu erfahren, welche Inhalte und Möglichkeiten sich hinter dem Begriff OTELO verbergen. Mit anschaulichen Erklärungen und einer Bildpräsentation stellten Martin Hollinetz und Markus Luger aus Österreich eine Auswahl der laufenden kreativen Projekte in Österreich vor.
Dabei haben die Zuhörer viele Parallelen in der gesellschaftlichen Entwicklung zwischen Österreich und Deutschland beobachten können, die als Ursache für die Initialzündung von OTELO stehen. Der Weggang von Jugendlichen aus den ländlichen Regionen, sowie die demografische und soziale Entwicklung ist auch in unserer ländlichen Region ein ernsthaftes Problem. Diesem unaufhaltbaren Prozess wollen die OTELO- Gründer nicht tatenlos zusehen sondern aktiv entgegenwirken.
OTELO steht für Offene Technologielabore – wobei hier der griechische Ursprung Technologiea für die Bedeutung Pate steht – nämlich für Kunst im weitesten Sinne und für die Begegnungskultur der Menschen miteinander. Christoff Gäbler berichtete über erste Erfolge und überwundene Hürden in Eberswalde.
So stehen zu Beginn eines OTELO- Projektes immer Menschen die etwas gemeinsam bewegen möchten und ihre Ideen austauschen, z.B. in einer sogenannten „Denkbar“. Es wird überlegt, wer welche Fertigkeiten (z.B. Drechseln, Handarbeiten, Kochen, Skulpturen, Fotografie, Reparaturen, PC- Kenntnisse, …) mitbringt und sie mit Gleichgesinnten teilen möchte. Viele, besonders alt gewordene Menschen, verfügen über Fähigkeiten und Kenntnisse die ungenutzt schlummern. Sie sollen im Rahmen des Projektes Gelegenheit bekommen mit Interessierten jeden Alters in Kontakt zu kommen um voneinander zu lernen und sich dabei in lockerer Atmosphäre auszutauschen.
Für dieses Angebot wird ein kostengünstiger Raum im Ort oder in der Umgebung gesucht, wo die Begegnungen kontinuierlich oder in losen Zeitabständen stattfinden können. Eine kleine Küche und eine gemütliche Plauderecke sind sehr vorteilhaft. Inhaltlich wären z.B. ein Reparaturcafe, ein Kost- Nix- Laden, ein Handarbeits- oder Handwerkskurs oder ähnliches denkbar. Dabei stehen keine wirtschaftlichen Belange im Vordergrund sondern die Freude am gemeinsamen Tun und Gedankenaustausch.
Einige Ideen wurden von den Besuchern angeregt, diskutiert und hinterfragt. Dabei wurde deutlich, dass es Bürger in unserem Ort gibt, denen es ein Herzensanliegen ist unsere Dörfer besonders zwischenmenschlich attraktiver zu gestalten, damit Jugendliche und Fortgezogene wiederkommen oder gar nicht erst wegziehen. Von diesem lohnenswerten Fernziel würden wohl alle Einwohner auf lange Sicht profitieren. Man muss nur beginnen! Dazu ist jeder Leser nach seinen persönlichen Möglichkeiten herzlich eingeladen!

Spendenaufruf Quelle

Spendenaufruf Wasserprobe

Ergebnis Gemeindevertretersitzung vom 12.03.15

Die Gemeindevertreter haben das Okay gegeben, eine Wasserprobe zu entnehmen, parallel wurde das Amt beauftragt einen Pachtvertrag zwischen der Gemeinde und unserem Verein auszuarbeiten.

Wenn Sie unser Projekt unterstützen wollen, freuen wir uns über eine Spende, selbstverständlich erhalten Sie eine Spendenbescheinigung. Für die Bescheinigung benötigen wir Name und Anschrift des Spenders.

Wir bedanken uns im Voraus.

Empfänger: Über Land e.V.
Bank: Sparkasse MOL
IBAN: DE 46 17054040 0020037554
BIC: WELADED1MOL
Verwendungszweck: Quelle

Quelle Gusow-Platkow

Umgestaltung der Quelle

Auf dem Gusower Amtshof befindet sich eine unterirdische Quelle, die fachlich als artesischer Brunnen bezeichnet wird. Mit dem Wasser dieses Brunnens wurde die Nahrung vieler Gusower Kinder zubereitet. Die Quelle sprudelt immer weiter, aber das äußerliche Erscheinungsbild bietet einen traurigen Anblick. Die Deckplatten sind verrutscht, in der Umbauung befinden sich Risse und der Zugang ist kaum möglich, da die Witterung die Platten zersetzt hat.

Ist-Zustand
Ist-Zustand

Nach einer Ideenwerkstatt des Dorfkümmerers Dietmar Ruft am 25.05. 2014 haben sich viele Anwesende für die Neugestaltung des Areals ausgesprochen. Folgende Wünsche wurden dabei formuliert:
1. Untersuchung der Trinkwasserqualität
2. Schaffung von Ruhepunkten: z.B. gemütliche Bänke, attraktive Umfeldgestaltung
3. Neugestaltung des Brunnens

Wir möchten diese Wünsche gerne aufgreifen und unter Mithilfe der Bürger und Vereine dieses Projekt  in die Tat umsetzen. Ideen gibt es reichlich. Für die Ausführung der Arbeiten sollen vorrangig Naturmaterialien zum Einsatz kommen. Natursteine für die Brunneneinfassung und Weidengeflecht für die Umrandung eines Kräutergartens würden für ein angenehmes Ambiente sorgen. Vielleicht finden sich ja engagierte Kräutergärtner für die Pflege, dann könnten die Bürger eine kleine frische Kräutermischung für die Suppenzubereitung mit nach Hause nehmen.
Neben der Trinkwassernutzung zum Erfrischen ist sogar die Errichtung einer Kneippanlage denkbar. Dort könnten müde Wanderer den Füßen eine angenehme Pause gönnen oder Bürger jeden Alters Spaß beim Wassertreten haben. Damit wird die Quelle für alle Bewohner und Gäste ein besonderer Erlebnisort an dem man sich gerne trifft und verweilt.
Folgende Maßnahmen sind geplant:
1. 1. Antrag an die Gemeindevertretung zur Genehmigung Umfeldgestaltung durch
unseren Verein.
2. Prüfung der Trinkwasserqualität
3. Neugestaltung des bestehenden Brunnenumbaus
4. Gestaltung des Umfeldes unter Berücksichtigung der Kneippschen 5 Elemente für Körper, Geist und Seele in Einklang mit der Natur (Wasser, Bewegung, Ordnung, Ernährung und Heilpflanzen)
5. Finanzierung über Einwerbung von Fördergeldern und Spenden.

Schau- und Nutzgarten

Besuchen Sie unseren Schau- und Nutzgarten mit dem Schwerpunkt Diabetesgarten.

Es gibt zur Zeit in Europa 2 Diabetesgärten die den Betroffenen aufzeigen wie man mit der Heilkraft der Pflanzen die Gesundheit positiv beeinflussen kann.

Es gibt insgesamt 50 Pflanzen:

  1. Pflanzen, die Schlank machen
  2. Pflanzen, die Entzündungen dämpfen
  3. Pflanzen, die Wunden schneller heilen
  4. Pflanzen, die Insulin besser wirken lassen
  5. Pflanzen, die der Seele gut tun.

Dieser Garten bietet den Betroffenen die Möglichkeit diese Pflanzen mit ihrer Wirkung kennen zu lernen und selbst zu nutzen. Eine aktive Teilnahme ist ausdrücklich gewünscht.

Zu einer gesunden Lebensweise gehört gesundes Obst und Gemüse. Zur Erzeugung und Verwertung werden Mitstreiter/ Mit-Esser gesucht. Sie können das Wachstum vom Samenkorn bis zur Ernte miterleben. Werden Sie Teil einer neuen Gemeinschaft oder bearbeiten Sie ihre kleine „Scholle“-„Wir beeten für Sie“. Ihr Beet wird nach Ihren Wünschen vorbereitet.

Neugierig -dann konaktieren Sie uns